• Home
  • /
  • LKW
  • /
  • Wechselrichter – ein Erfahrungsbericht

Wechselrichter – ein Erfahrungsbericht

Wechselrichter von marc-ting.com – ein Erfahrungsbericht


Weil ich noch immer auf heissen Kohlen sitze und darauf warte, dass unser defekter Wechselrichter in Taiwan ankommt, möchte ich euch einmal einen kurzen Erfahrungsbericht zu demselben geben:

Wie üblich begann alles mit der Suche nach Erfahrungsberichten und Meinungen anderer Mobilisten zu einigen Wechselrichtern. Nach kurzer Analyse unseres Bedarfs und den einhelligen Meinungen zu den Wechselrichtern von marc@ting.com entschieden wir uns dann auch relativ schnell für ein Modell mit 2000W Dauerleistung, 2 Ausgängen und Netzvorrangschaltung dieses Anbieters.

Die erste Überraschung kam dann mit der Lieferung (welche recht zügig abgewickelt wurde): der junge Mann von der Post hätte gerne knapp 65€ von uns, das waren nämlich Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren. Schön, dass so etwas nur nach extrem genauer Suche auf der Website zu sehen ist. Das Gerät stammt nämlich aus Taiwan und wird auch von dort verschickt.  Naja, was soll’s, die bittere Pille also geschluckt und das Ding entgegengenommen.

Der Eindruck nach dem Auspacken ist positiv, ordentliches Gewicht, Kabel und Fernbedienung dabei, alles okay. Einbau schnell erledigt, Test mit Bohrmaschine, diversen Ladegeräten und sonstigem Kleinkram durchgeführt, alles funktioniert.

Auf der Urlaubsreise über die Weihnachtstage haben wir uns denn auch mit allem Elektronikkram der 230V benötigt eingedeckt, da wir ja mit dem Luxus des Wechselrichters verwöhnt schienen. Aber denkste, schon am ersten Morgen ging nichts mehr. Das Gerät schaltete auf Überlast-Störung (bei einem Gerät, welches 500W benötigt) und aus dieser Störung kam es auch ohne angeschlossene Verbraucher nicht mehr heraus. Um nun nicht im Urlaub das halbe Auto zerlegen zu müssen, haben wir es vorerst dabei belassen und ich habe den Wechselrichter erst zu Hause ausgebaut. Auch eine komplette Trennung vom Stromkreis führte hier nicht zum Erfolg.

Jetzt aber begannen erst die Probleme. Auf der Website wird vollmundig mit 3 Jahren Garantie geworben, Rückrufservice, Mailservice und allem was man sich als Verbraucher wünschen kann. Nichts davon trifft aber zu. Auf eine Garantieanfrage per Mail erhielten wir bis heute keine Reaktion. Auf einen Rückruf warten wir ebenso bis heute. Glücklicherweise bezahlten wir das Gerät per Paypal, also dieses eingeschaltet. Kurz vor Ablauf der Reaktionsfrist für den Verkäufer kam dann die Aufforderung das Gerät zurückzusenden – natürlich nach Taiwan. Der geneigte Konsument wird sich vorstellen können, was so etwas kostet: es waren 63€.

Also kurz überlegt, ob man vielleicht Leiber hier eine Reparatur in Auftrag geben sollte, aber da mit niemand eine halbwegs genaue Auskunft zum Preis geben konnte, habe ich mich dagegen entschieden.

Wechselrichter. Ein ganz schöner Trümmer!


Ein Fazit: Ich habe kein Problem damit, das Dinge kaputtgehen, das passiert nunmal. Womit ich ein Problem habe, sind nicht offensichtliche Kosten des Versandes und ganz besonders habe ich ein Problem mit Lügen in betrügerischer Absicht, denn so sehe ich die Aufmachung der Website mittlerweile. Nicht falsch verstehen: das Preis/Leistungsverhältnis des Gerätes ist unschlagbar, auch sind die Meisten vollauf zufrieden mit dem Gerät. Wenn eine Reparatur/Austausch wie beworben so problemlos vonstatten gegangen wäre, hätte auch ich keinen Grund zur Klage.

Mittlerweile zieht sich die ganze Sache aber schon 4 Wochen seit des Antrags auf Käuferschutz hin, eine Zeit, in der das Auto mal wieder teilzerlegt herumsteht und nicht genutzt werden kann.

Daher: Vorsicht vor diesem Verkäufer, besonders die Bewertungen KÖNNEN gar nicht alle echt sein. Solange alles funktioniert, sicherlich ein tolles Gerät, aber wehe es ist defekt – da hilft dann leider aus Kosten/Nutzen Perspektive fast nur noch wegschmeißen.

So, genug gejammert, es gibt ja auch wesentlich Schlimmeres! Übrigens: bei uns geht es bald mit einem großen neuen Projekt aussen weiter, ihr dürft gespannt sein!!

4 Kommentare

  • Michael

    August 5, 2018 at 5:35 am

    Hallo,
    ein interessanter Blog. Ich habe ebenfalls beim Marc-Ting Shop in Taiwan gekauft. Es handelte sich um einen 12V/230V 3500/7000 Sinuswandler.
    Auch bei mir gab es einen Defekt, die Fernbedienung ging kaputt. Es wurde mit deutschem Emailsupport kostenlos eine neue versendet.
    Auch die Einfuhrsteuergeschichte lief bei mir genauso ab… Mir war das Risiko eigentlich bewusst beim Kauf, das es zeitaufwendig und kompliziert wird bei einem Schaden.
    Ich habe das gerät vor dem Einbau untersucht und zerlegt, eine Kleinigkeit bei der internen Kabelverlegung verbessert. Ein Kabel ging mir zu nahe an einem Kühlkörper vorbei.
    Reumee: Das Gerät ist unschlagbar in der Geräuschentwicklung und im Preis. Ein vergleichbares Gerät aus Deutschland hätte das dreifache gekostet.
    Einziger technischer Minuspunkt, das Gerät hat einen Ruhestromverbrauch von ca. 60Watt, bei 12V sind das mal schlappe 5A. Also im Dauerbetrieb zu viel. Deswegen setzte ich für den ständigen Dauerbetrieb auf ein kleines Victron Gerät welches maximal 350 W leistet. Verbunden mit einer Netzvorrangschaltung. Vorrang hat das Marc-Ting Gerät und dieses hat intern eine NVS die bei uns gelegentlich am Landstrom hängt.
    In anderen Foren habtte ich bisher keine Warnungen gelesen.
    Wie wurde in Eurem Fall das Problem nun gelöst?

    Antworten
    • andre

      August 5, 2018 at 12:58 pm

      Hallo Michael, danke für deinen Kommentar! Vielleicht ist eine Fernbedienung einfach nur viel leichter zu ersetzen, weil günstiger und sie kann in Deutschland vorgehalten werden, so dass die Versand/Zollkosten nicht ins Gewicht fallen. Wie dem auch sei, bei uns wurde bis heute auf keine einzige Anfrage reagiert. Ausgegangen ist es so, dass wir ganz kurz bevor wir von Paypal das Geld zurückbekommen hätten (da werden nach Einreichen eines Antrages auf Käuferschutz nämlich auch erst noch Fristen festgesetzt), die Firma Marc@Ting freiwillig erstattet hat, nachdem der Wechselrichter wieder in Taiwan ankam. Ersetzt wurde natürlich nur der Kaufpreis, kein Versand nach Deutschland, kein Zoll, kein Rückversand nach Taiwan. Wir sind also auf ziemlichen Kosten sitzengeblieben.
      Das Risiko war uns natürlich auch bewusst, aber wenn man sich auf die (gefälschten?) Bewertungen des Shops verlässt, sieht man das nicht so eng und hofft natürlich auf zumindest ETWAS Hilfe bei Problemen. Wir hatten aber keinerlei Reaktion, weder auf Mails, noch auf Anrufe (man beachte den “Rückrufservice”), noch sonst irgendwie. Und das geht einfach gar nicht, wenn auf ein zugegebenermaßen preislich sehr attraktivem Gerät Garantie gegeben werden muss.
      Was technisch mit den Geräten gut oder schlecht ist weiss ich nicht, ist mir aber auch egal. Erstmal muss es einfach nur funktionieren. Und genau das tut unser Votronic Gerät bis heute völlig problemlos. Manchmal sollte man eben doch etwas mehr Geld investieren.
      Warum in anderen Foren nichts zu lesen ist, kann ja viele Gründe haben. Aber vielleicht hatten wir einfach nur Pech, wir fanden es aber recht wichtig, auch über den nicht so guten Ablauf bei Defekten zu berichten 🙂

      Antworten
  • Manfred

    August 15, 2018 at 9:53 am

    Hallo Michael,
    ich bin meiner Suche auf deinen Blog gestoßen und was soll ich sagen, passt wie die Faust aufs Auge. Die Lieferung kam bei uns zwar über einen Versand in Deutschland und ich habe keine Zoll etc. entrichten müssen, aber das erste Gerät war direkt defekt. Email Verkehr lief allerdings problemlos bei ersten Mal und in kürzer Zeit war der Austausch da. Der zweite hat sich jetzt leider in Schweden verabschiedet 🙁 Nach Landanschluss und Versuch ein 850 Wattgerät zu betreiben kam die Fehlermeldung Overload und es ging nichts mehr. Wie bei dir, war auf ein trennen von der Batterie etc. nicht von Erfolg gekrönt. Letzte Woche zurück geschickt an den Versandhandel, welcher die dann weiterleitet. Bin gespannt wie es bei uns ausgeht, ein wenig sinkt das Vertrauen, wenn wir daran denken wieder mal was mit über 1000 Watt anzuschließen, was er ja bei 4000 Watt Anfangsstrom eigentlich locker abkönnen müsste…..
    Wie hast du es gemacht, den Preis erstattet zu bekommen anstatt Reparatur?

    Antworten
    • andre

      August 15, 2018 at 1:14 pm

      Hallo Manfred,
      Du meintest bestimmt mich, Michael war der erste Kommentar zu meinem Beitrag 🙂
      Siehe den Beitrag, wir haben das Geld von Paypal zurückbekommen, allerdings nur den Kaufpreis, keinen Versand, keinen Zoll, keinen Rückversand.
      Ich bezweifle auch, dass wir ohne Paypal überhaupt etwas bekommen hätten….
      Liebe Grüße

      André

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.