Vorwort: Dieser Artikel ist recht lang geraten. Nicht deshalb, weil wir uns ausweinen wollten. Der Grund ist, dass wir nicht einfach ein „Webasto-Bashing“ betreiben, sondern euch ausführlich die Gründe für unsere Vorbehalte zu dieser Firma beschreiben wollen. Damit sich jeder eine eigene Meinung bilden kann.

Mittendrin

Manche Dinge brauchen etwas Zeit. Zum Ausprobieren, zum Langzeittest. 

Manche Dinge kauft man absichtlich von einem hochwertigen und namhaften Hersteller, um Probleme schon im Vorfeld ausschliessen zu können. Manche Geräte beim Ausbau eines Fahrzeuges sind so teuer, dass sie einen sehr großen Anteil am Gesamtprojekt haben. 

Und manchmal wird man bitter enttäuscht.

Wir haben uns aus diversen Gründen beim Ausbau unseres LKW für Geräte von Webasto entschieden. Beim Herd (Typ Webasto X100) ging es darum, dass wir kein Gas im Auto verbauen wollten. Bei der Heizung (Typ Webasto DualTop EVO 8) wollten wir ein bewährtes System haben, ein kompaktes Gerät. Und eines mit Warmwasserbereitung. So investierten wir bei diesen beiden Komponenten mehrere Tausend Euro, in der Annahme, damit ein zuverlässiges Konzept zu haben. Auch bei der Wartung sollten wir so auf der sicheren sein. Dachten wir.

“Klar, für den Garantieanspruch schicken wir das defekte Teil aus Marokko nach Deutschland”

Die ersten Fehler 

In Marokko im Frühjahr 2019 fingen die Probleme beim Herd an. Kein Thema, kann nach ca 2 Jahren Dauerbetrieb passieren und es ist einfach mal eine Wartung (Tausch des Brennervlies) fällig. Dachten wir. 

Doch eigentlich ging mit Webasto von Anfang an alles schief. Die Heizung musste nach dem ersten Einbau komplett getauscht werden, da sie einen Elektronikdefekt hatte. Dieser Defekt sorgte dafür, dass unser Auto bei einer der ersten Testfahrten fast abgebrannt wäre! Das war nicht genug, die Krönung des Ganzen war, dass es nicht möglich sein soll, eine Heizung selbst einzubauen, da sonst die Garantie erlischt. Einbau nur durch zertifizierte Händler möglich. Aha.

Der Austausch erfolgte dann selbstredend bei einem solchen. Zu extra Kosten. Ohne an der vorhandenen Installation etwas zu ändern. Natürlich.

Dasselbe gilt natürlich auch für den Herd, Einbau nur durch zertifizierte Werkstätten. Blöd nur, wenn fast niemand diesen Herd kennt. Das führte dazu, dass bei einem Elektronikfehler des Herdes (die Kontrollleuchte für die heiße Herdplatte leuchtete nach ca einem Monat Betrieb dauerhaft) die lapidare Antwort kam: die Elektronik muss getauscht werden, bitte in die Werkstatt kommen und den Herd ausbauen lassen. Nein danke. Mit einer defekten Kontrollleuchte können wir leben.

Der nächste Defekt war ein abgebrochener Bedienknopf am Herd. Dieser regelt die Hitze und besteht aus einem billigst verarbeiteten Plastikrad, welches in ein Potentiometer eingeklebt ist. Abbrechen eigentlich unmöglich, da der Knopf seitlich begrenzt ist und auch nicht „überdreht“ werden kann. Der Schaden entsteht also einfach nur aus der minderwertigen Verarbeitung heraus. 

Die Reaktion des Händlers: bitte einschicken, zur Klärung des Garantieanspruches. Ja, klar. Aus Marokko. Und wir stehen dann wie viele Wochen ohne Herd da? Nach einigem diskutieren haben wir uns geeinigt, dass das neue Bedienteil bestellt wird, und auch zu unseren Freunden geschickt werden soll. Das defekte Teil schicken wir dann zum Händler, sobald wir in Deutschland sind. Kann passieren, alles geklärt. Dachten wir. Mehr als 6 Wochen später war vom Bedienteil noch immer keine Spur. Die Lieferung dauere halt so lange, man könne nichts machen, hiess es vom Händler. Auf unsere Anfrage was mit einem Bezug des Ersatzteils (Garantie!) in Spanien sei, damit wir nicht Wochenlang mit einem nicht regulierbaren Herd da stehen, erhielten wir erst gar keine Antwort. Kostenpunkt diese billigen Stücks Elektonik ist übrigens 139€, wenn man es denn so kaufen würde.

Warum schreibe ich das? Um euch gleich mit einen Einblick in die Preispolitik von Webasto zu geben. Ersatzteile sind dermaßen teuer, dass offensichtlich eine zusätzliche Bereicherung am Kunden erreicht werden soll. Machen andere ja schliesslich auch so, siehe Fahrzeugteile. Weiteres Beispiel gefällig? Das Ceranfeld des Herdes hat durch Unachtsamkeit einen Riss bekommen und wir wollten es tauschen. Kostenpunkt: 489€. Das ist fast die Hälfte des gesamten Herdes! Das Highlight: Kleber und Dichtung sind nicht lieferbar, das Ceranfeld dauert sehr lange, hat keiner der Großhändler lagernd. Aha. Bei einem Gerät, was es nach wie vor zu kaufen gibt. Muss schon extrem schwierig sein, Teile aus der Produktion zu nehmen.

Notdürftige Reparaturen & tolle Lieferzeiten 

Im Frühsommer 2019, wir waren mittlerweile in Spanien, wollte die Heizung nicht mehr. Auch kein Thema, muss wohl auch mal gewartet werden. Also Heizung raus und saubermachen. Die sogenannte Verdampfereinheit, die eigentlich getauscht werden müsste gibt es natürlich nur als komplettes Ersatzteil, das hatten wir nicht dabei. Trotzdem glückte die notdürftige Wartung und die Heizung verrichtete vorerst wieder ihren Dienst.

Ein paar Wochen später gab es dann Schwierigkeiten mit der Elektronik, die Regelung der Heizleistung tat nicht was sie sollte. Bei 10 Grad und Regen wollten wir innen gerne 21 Grad haben, die Heizung konnte aber nur bis etwa 17 Grad, da der Lüfter für die Warmluftverteilung nur mit der geringsten Drehzahl lief und somit nichts verteilt wurde. Einige Male Stecker ziehen und die Heizung neu starten halfen auf wundersame Weise aber.

 Während unseres Aufenthalts in Deutschland machten weder Herd noch Heizung Probleme, wir besorgten uns natürlich trotzdem die fehlenden Ersatzteile für die Wartung. Das Brennervlies für den Herd war einfach, dieses haben wir schon in Marokko bestellt und zu Freunden liefern lassen Kosten hierfür: sagenhafte 31,50€. Für einen Glasfaserlappen mit 8 cm Durchmesser. Wahnsinn.

Das Bedienteil des Herdes ist nach weiteren 2 Wochen dann auch endlich mal eingetroffen. Weiter mit der Verdampfereinheit: Diese ist mit knapp 140€ ebenfalls sehr teuer und so haben wir zunächst nur ein Vlies aus China bestellt. Kosten: 4€.  Das funktionierte später auch gut, doch bauartbedingt benötigt man leider auf jeden Fall die komplette Verdampfereinheit, da Webasto quasi ein doppeltes Vlies in diese Einheit verbaut. Tauschen lässt sich natürlich nur eines davon. Ressourcenschonung ade. So wird Geld verdient. Baue Verschleissteile so, dass sie möglichst schwer bis unmöglich zu tauschen sind und verkaufe sie als komplettes Ersatzteil.

Wir haben die Einheit dann doch noch bestellt. Sicher ist sicher. Die angegebene Lieferzeit lag bei 5-10 Tagen. Nach 3 Wochen war noch immer nichts da. Da wir aus Versicherungsgründen nur 6 Wochen in Deutschland bleiben konnten, sind wir mittlerweile schon wieder unterwegs. In Richtung Griechenland. Nach 4 Wochen war noch immer nichts von einer Lieferung zu hören und wir stornierten die Bestellung. Ausrede des Händlers: das sei kein Standardteil. Aha. Verschleissteile sind also etwas besonderes. Wie wir später erfuhren, ist die schlechte Lieferbarkeit bei allen Händlern gleich. Egal ob Internet oder „zertifizierter Einbaupartner“: alle haben dieselben unfassbar langen Lieferzeiten. Wie das in der Praxis für den normalen Wohnmobilisten funktionieren soll, ist uns ein Rätsel.

Das endgültige Aus

Wenig später, mittlerweile in Rumänien angekommen, war es dann soweit. Herd und Heizung fielen fast zeitgleich aus. Natürlich wurde es nachts mittlerweile auch relativ kühl. Soll ja auch was bringen, so ein Komplettausfall. Zuerst vermuteten wir schlechten Diesel als Ursache, nach der dritten Tankstelle konnten wir das aber ausschliessen. Unzählige Male bauten wir den Herd und die Heizung aus um sie zu reinigen, denn beide zeigten dieselben Symptome: der Diesel wurde nicht gezündet. Bei der Heizung war damit klar, dass es sich um die Verdampfereinheit also Verursacher handeln muss, einen anderen Fehler hätte man am Bedienteil auslesen können.

Beim Herd war das nicht ganz so einfach, dieser hat nur 2 Dioden, um einen Fehler anzuzeigen. Nach einigen Tests haben wir einen defekten Glühstift als Ursache bestätigt. Das Tolle daran: dieser Glühstift kostet als Webasto Ersatzteil gewaltige 75€. Und ihr könnt ja mal raten, wie lange eine Lieferung gedauert hätte. Unabhängig davon, dass es nach Rumänien gegangen wäre. Richtig. Mindestens 3 Wochen.

Das konnten und wollten wir natürlich nicht abwarten. Etwas im Internet recherchiert und Bilder von Ersatzteilen ausgewertet und wir fanden die „zivile“ Version des Glühstiftes. Der Preis: zwischen 8 und 25€, je nachdem, welchen Hersteller man nimmt. Einen solchen Glühstift konnten wir in Sibiu dann auch besorgen und der Herd funktionierte wieder. Jedenfalls für 2 Tage. Danach war dann endgültig Feierabend, die Elektronikeinheit verabschiedete sich. Der Lüfter für die Abgase konnte nicht mehr gesteuert werden, keine Chance, diesen Fehler ohne Austausch der Platine zu beseitigen. Die Garantie war übrigens seit etwa 5 Tagen abgelaufen. Nach sehr viel Hin und Her mit dem Händler konnten wir dann in Bukarest bei einem Wohnmobilhändler ein Treffen mit einem Mitarbeiter von Webasto Rumänien vereinbaren. Kaum erwähnenswert, dass dieser den Herd erst ein einziges mal gesehen hat, geschweige denn von innen. Eine Zeitverschwendung von zwei Tagen hatte zum Ergebnis, dass wir offiziell von Webasto Rumänien die Bestätigung hatten, dass die Elektronik defekt ist. Wussten wir ja vorher schon. 

Das Verhalten, welches jetzt zwischen dem Händler, Webasto Deutschland und Webasto Rumänien folgte, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Unprofessionelles Auftreten mit einer Argumentationsweise in den Emails, die eher an einen Kindergarten denn an einen großen Händler erinnern. Schuldzuweisungen und Zuständigkeitsgeklüngel seitens Webasto. Wir selber mussten dafür sorgen, dass Webasto untereinander kommuniziert. Webasto Deutschland sagt das muss über Rumänien laufen, und ausserdem brauche man ein Diagnoseprotokoll und noch einige Ausreden mehr. Was wir dazu sagen müssen: der Mitarbeiter von Webasto Rumänien ist der technische Leiter dort! Offensichtlich vertrat Webasto nicht mal den eigenen Leuten. Es war einfach unfassbar.

Bis zum heutigen Tag ist eine Kulanzanfrage für den Herd nicht endgültig geklärt. Wir bleiben dran. Ach ja, die erste Antwort auf die Schadensmeldung beim Händler war…na? Wer weiss es? Richtig. Bitte einschicken nach Deutschland. 

Wechsel auf Autoterm 

Und die Heizung? Tja. Das Vertrauen in Webasto war nach solch einer Odyssee natürlich endgültig weg. Wir sind die letzten, die alles redundant verbauen würden, aus Angst vor einem Ausfall. Bei der Heizung hat sich das aufgrund des verlorenen Vertrauens jetzt aber tatsächlich angeboten und so entschieden wir in Rumänien, ein System von der Firma Autoterm (früher unter Planar bekannt) zu verbauen. Schliesslich wollen wir in Richtung Mongolei und die Berge auf dem Weg dorthin sind durchaus etwas höher. Und damit das Klima auch kälter.

Das Team von der Firma Tigerexped half uns bei der Zusammenstellung und bei dem schnellen Versand nach Rumänien extrem unkompliziert weiter und so war die Entscheidung schnell getroffen. Es ist ein Tex2 Twin Kit mit Warmduscher-Kit geworden. Heisst im Klartext: zwei separate Autoterm Air 2D (ehem. Planar 2D) Heizungen verrichten ab sofort ihren Dienst in unserem LKW. Eine der beiden Heizungen fungiert dabei als „Primärheizung“ und versorgt den 10L Warmwasserboiler von Elena mit heisser Luft und heizt damit das Wasser auf. Der Umbau war in etwa 2,5 Tagen geschafft und seitdem läuft das System ohne Probleme. Auch anfangs von mir versehentlich eingebaute Fehler verzieh die Anlage ohne Murren. So muss das sein. Falls ihr euch auch für dieses System interessiert: HIER findet ihr das Heizungskit und HIER das zugehörige Warmduscher-Kit. Übrigens: das ist ausnahmsweise mal ein Affiliate Link. Wenn ihr also sowieso gerade eine Heizung kaufen wolltet, tut das gerne über diesen Link. Dadurch erhalten wir etwas Provision und können so die ungeplanten Kosten zumindest ein bisschen ausgleichen. Und wenn es etwas anderes aus dem Shop von Tigerexped sein soll, gerne über DIESEN Link. Danke 🙂

Ein längerer Test der Autoterm-Heizung steht natürlich noch aus und wir werden dazu sicher auch noch etwas schreiben. Bisher jedenfalls sind wir vollauf zufrieden und können es nur weiterempfehlen. Und müssen ganz deutlich von Webasto, deren „Service“, der Ersatzteilpolitik und leider auch zweien Internethändlern abraten (wer genau wissen will, wer das ist, kann uns gerne kontaktieren, öffentlich werden wir diese Händler nicht benennen).

Wir hoffen, dass es eingangs schon deutlich geworden ist, trotzdem noch einmal ausdrücklich: es geht nicht darum, nur auf Webasto herum zu hacken. Es geht um Erfahrungen die wir sammeln mussten, und euch ersparen wollen. Denn vor allem bei den Preisen die diese Firma aufruft, sowohl für die Geräte als auch für die Teile, kann ein solches Gebaren einfach nicht sein. Völlig egal, ob man nur 2 Wochen im Jahr mit seinem Wohnmobil unterwegs ist oder das ganze Jahr darin lebt. Bei solchen, dem eigenen Firmenanspruch nach, Qualitätsprodukten, dürfen diese Fehler und besonders diese Reaktionen einfach nicht vorkommen. Und schon gar kein Standard sein.

So, jetzt aber genug schlechte Laune verbreitet. Wenn ihr euch jetzt noch die Umbauaktion als Video ansehen wollt: HIER entlang!

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Abgegebene Bewertungen 2

Pin It on Pinterest